ein schaf Helsinki 2012

Fr, 21.1.2012
Woher weiß ich, dass ich wieder in Helsinki bin? Ganz einfach: ich werde nachts von meinen polternden, besoffenen spanischen Nachbarn geweckt, die zwar schon um 4 von der Party heim kommen sich dann aber entscheiden, zu Hause noch weiter zu feiern - ohne Rücksicht auf andere Nationalitäten.
Ja und natürlich der ganze Schnee hier. Es schneit schon seit Tagen fast ununterbrochen. Wir haben auch durchweg Temperaturen unter Null, der Schnee denkt nicht mal daran zu tauen - und das ist auch besser so! Mir gefällt die Stadt mit Schnee viel besser. Die Nacht ist wirklich nicht mehr so dunkel.
Ja sonst geht es etwas schleppend mit dem sich wieder einleben. Nebenan, wo ich immer war, wohnen jetzt Männer. Das ist eine ziemliche Umstellung. Wo ich die nächsten 4 Monate kochen soll, hab ich mir noch nicht überlegt. In meiner Küche sind die Aussichten eher schlecht, da ist immer alles zugestellt, so dass ich keine Lust habe da was zu machen.


Fr, 3.2.2012
Letztes Wochenende war ich Ski fahren (Langlauf). Da bin ich mit dem Bus ca. ne halbe Stunde raus gefahren und da war wirklich eine riesen Anlage mit Loipen durch Wald und übers Feld. Ski hab ich mir dort ausgeliehen und dann sind wir los, drei Stunden bei strahlend blauen Himmel. Es war zum Glück auch noch nicht so kalt, nur ca. -5 Grad also ziemlich perfekte Bedingungen. Wir sind dann auch wirklich die ganzen drei Stunden gelaufen, das Ausleihen war schließlich nicht billig. Teilweise war es ganz schön anstrengend. Aber ich wollte sowieso mehr Sport machen und da war das ein guter Anfang.
Am nächsten Tag hatte ich starken Muskelkater aber das hat mich nicht davon abgehalten, Montag schon wieder ins Fitness Studio zu gehen. Wir haben ein Kleines in der Uni, das können Studenten kostenlos nutzen. Also war ich am Montag, Dienstag und Donnerstag dort. Dienstag bin ich dann auch mit Steffi und Veronika schwimmen gegangen, die Halle ist hier ganz in der Nähe. Das war auch super. Sport macht ja richtig Spaß! Ich hab mir vorgenommen, jetzt mehr davon zu machen!
Heute sind es noch genau 2 Wochen bis ich nach Deutschland fliege. Meinen Bäri wieder zusehen wird so toll, ich kann es kaum erwarten! Natürlich freue ich mich auch, mal ne Auszeit von meinen Mitbewohnern zu haben. Den habe ich vor ein paar Tagan mal die Meinung gegeigt. Das hier ist kein Raucherbereich, nicht jeden Tag Party machen und auch mal die Küche putzen. Sie haben total verständnisvoll genickt. Aber bisher klappt trotzdem noch nicht alles und ich muss mich wiederholen wie eine Schallplatte. Hoffe das wird noch besser.
Seit letzter Nacht schneit es wieder ununterbrochen. Die Räumfahrzeuge sind im Dauereinsatz. Die letzten Tage ist es immer kälter gewurden bis es dann gestern -21 Grad waren. Da denkt man, einem friert die Nase ab! Zum Glück ist der Weg zur Schule nicht mal 5 Minuten lang.


Mo, 6.2.2012
Heute sind nur -8 Grad, es fühlt sich geradezu frühlingshaft an! Unglaublich: sowas aus meinem Mund.


Do, 2.3.2012
Heute verändern sich viele Dinge. Bäri hat seinen ersten Arbeitstag - und ich ziehe um. Ja es hat doch noch geklappt. Aber doch ganz anders als erwartet. Damit gerechnet hatte ich ja nun wirklich nicht mehr. Aber vor 2 Wochen kan Margaux, miene Mitbewohnerin, auf mich zu und meinte, ob ich nicht mit einer Freundin von ihr das Zimmer tauschen will. Sie war auch fest davon überzeugt, dass ich das iniziiert hätte - aber von wem die Idee kam ist ja egal. Ja dann bin ich aber erstmal nach Deutschland geflogen und hatte eine tolle Zeit. Kaum bin ich wieder hier, seit 2 Tagen jetzt, solls schon losgehen. Das Mädel, mit dem ich tausche kann es kaum erwarten. Naja, ich habe noch einen Vertrag aufgesetzt eil ich weiß, was hier abgehen wird sobald ich zur Tür raus bin und ich hätte gern meine Kaution wieder. Also geh ich da auf Nummer sicher.
An der ganzen Sache ist wohl das Beste, dass ich sogar bei Hannah einziehe, mit der ich mich inzwischen sehr gut verstehe, und die mir auch viel ähnlicher ist als meine jetzigen Mitbewohnerinnen. Es wird so toll sein, nicht mehr direkt über den Spaniern zu wohnen, die jede Nacht durchfeiern mit ihrer unglaublich lauten Anlage. Und wenn ich ehrlich bin, meine Mitbewohner hier werde ich sicher nicht vermissen! Wir sind einfach zu verschieden.
Ansonsten haben wir tagsüber schon Plusgrade hier. Vielleicht kommt ja auch langsam der Frühling? Wobei das Schlimmste aber sowieso überstanden ist: die Dunkelheit. Es ist schon wieder anständig lang hell, so dass hier niemand mehr in Depressionen verfallen muss.
Dann sind ja auch in 2 Wochen schon Prüfungen und ich hab jetzt viel zu tun mit meinem Projekt, Präsentationen und Lernen. Langeweile kommt also bestimmt nicht auf bis ich am 17.3. schon wieder Richtung Heimat düse.

Mo, 2.4.2012
Letzte Woche in Deutschland noch T-Shirt Wetter genossen und heute früh mach ich in Helsiki die Vorhänge auf und es liegen fast 10cm Schnee. Frühling wird es hier wohl nicht mehr. Oder Frühling muss hier anders definiert werden. Habe hier auf jeden Fall noch nichts grünen oder wachsen sehen.
Vom Schneegestöber letzte Nacht habe ich mich aber nicht abhalten lassen, mal wieder auszugehen mit meiner Lieblingsmitbewohnerin Hannah. Wir waren im Tiger, wo es Sonntag immer freien Eintritt und günstige Getränke gibt. Vorher waren wir aber noch bei einem Freund von Ihr zum Essen eingeladen. Lecker
Wirklich sehr gefreut habe ich mich, als ich gesehen habe, dass ich für den Budgetierungs Kurs der letzten Periode eine 5 bekommen habe. Ausgeflippt bin ich, als meine Lehrerin mir sagte, dass ich die Einzige mit einer 5 im ganzen Kurs wäre. Da kann ich doch mit Recht stolz sein!

So, 8.4.2012
Juhuu, der Osterhase war da - und er heißt Hannah! Sie hat mich mit einer Kinokarte überrascht inklusive Süßigkeiten für die Vorstellung! Ich hab mich wirklich sehr gefreut, hatte nicht damit gerechnet. Am Freitag hatte ich von meiner anderen Mitbewohnerin Heini schon ein Überraschungsei bekommen, da war ich auch sehr überrascht und hab mich gefreut!

Do, 3.5.2012
Es sind nur noch zwei Wochen, bis es wieder nach Hause geht. Ich freu mich schon - hab aber noch viel zut tun bis dahin, denn es stehen Prüfungen an.
Am 1. Mai wird hier in Finnland goß gefeiert. Es ist Tradition, in einem Park zu picknicken und das hab ich dann auch mit Hannah und iherer Freundin, die zu besuch war, gemacht. War ein herrlich sonniger Tag, nur noch etwas kühl.


Letzte Woche hat sich auch eine Weiche für meine Zukunft gestellt: ich habe einen Praktikumsplatz bei der Continental AG in Hannover bekommen. Jetzt ist der Bewerbungsstress erstmal vorbei und ich kann besser planen. Super!

Do, 17.5.2012
Das Wetter gestern war herrlich. Es war warm; über 15 Grad und sonnig. Den Kinonachmittag hatten wir lange geplant, die Karte hatte ich zu Ostern bekommen, davon habe ich berichtet. Wir hatten uns schon lange einen Film ausgesucht und waren auch pünktlich vor Ort. Wir hatten wohl Glück im Unglück, als die Verkäuferin uns mitteilte, dass der Film, den wir gucken wollten, auf Finnisch synchronisiert ist. (Normalerweise werden Filme in Englischer Sprache mit Finnischen Untertiteln gezeigt.) So mussten wir uns spontan umentscheiden und wir entschieden uns für den nächsten Eeglischen FIlm, der lief: The Diktator. Eine schwarze Komödie über den egoistischen Schreckensherrscher eines fiktiven Landes in Nordafrika, der gestürzt werden soll. Für diese Art von Film bin ich nun wirklich nicht die Zeilgruppe, dennoch haben wir beide viel gelacht und wurden gut unterhalten, auch wenn der Humor teilweise weit unter der Gürtellinie war.
Abends kamen wir nach Hause und haben mit unserer finnischen Mitbewohnerin Heini Schokowaffeln gebacken; ein Rezept von Hannah, dass wirklich wunderbar schmeckt und sich super eignet, noch übrige Vorräte aufzubrauchen. Es war wirklich nett weil wir voher nie wirklich viel mit Heini gesprochen hatten. Es hat sich herausgestellt, dass Sie genauso froh war, dass ich eingezogen bin, wie auch alle anderen Beteiligten. Wir haben noch ein paar Sachen gekärt, die mit dem Auszug zu tun haben und wir haben über unsere Zukunft gesprochen; wie es weiter gehen soll nach dem Studium.
Gestern war wirklich ein wundervoller Tag. Nicht nur, dass alle Prüfungen vorüber sind und ich den Tag gestern mit Hannah im Kino und abends beim Waffeln backen genießen konnte - am Vormittag hatte ich überraschender Weise noch ein Vorstellungsgespräch bei Bosch. Dieses Gespräch hat mich wachgerüttelt. Es lief hervorragend und so wurde mir auch direkt am Ende ein Praktikum, mit einer guten Aussicht auf eine Bachelorarbeit im Anschluss, angeboten.
Das hätte ich mir wirklich niemals träumen lassen. Meine Freunde sagen mir manchmal, dass ich im Leben schon viel geschafft habe aber ich habe Ihnen nie wirklich geglaubt. Erst jetzt, nach zwei Jobangeboten von drei Bewerbungen, fange ich an, zu verstehen, dass ich vielleicht wirklich gut bin in dem was ich mache - und nicht nur Durchschnitt, wie ich immer dachte. Obwohl ich natürlich immernoch hingerissen bin, alles als Glück abzutun.
Zuerst wollte ich dieses Gespräch gar nicht führen, einerseits hatte ich Angst, andererseits die Zusage von Continental. Ich muss mich bei meinen Freunden, vor allem bei Andrew, dafür bedanken, dass sie mich nachdenklich gemacht und letztendlich umgestimmt haben.




Ortszeit:

Und hier das Wetter:
Was geht ab?

Wer mich sucht, ich wohne in Junailijankuja 5A 010, 00520 Helsinki.
Kein Menü auf der linken Seite?
Hier Flash Player runterladen!
 
Es waren schon 13682 Besucherauf dieser Seite!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=